Stationäres Hospiz „Haus Erftaue"

Haus Erftaue bietet Menschen in der letzten Lebensphase mit ihren Angehörigen, Partnern und Freunden einen Lebensort, an dem sie eine individuell ausgerichtete, ganzheitlich begleitende Betreuung erfahren. Sie können hier in Ruhe Abschied nehmen.

 

Haus Erftaue steht allen Menschen offen.

 

Ziel ist es, eine Atmosphäre zu schaffen, in der der Hospiz-Gast sich in seiner Persönlichkeit geschätzt fühlt.

 

Er kann seine Selbstständigkeit und Würde bis zum Lebensende bewahren.


Haus Erftaue
Stationäres Hospiz Rhein-Erft
Pflegeleitung Verena Tophofen
Vertreterin Regine Oppenberg


Münchweg 3
50374 Erftstadt


Telefon 0 22 35 / 40 46 71
Telefax 0 22 35 / 40 46 79

 

Homepage vom Haus Erftaue

www.haus-erftaue.de


Kunstausstellungen im Haus Erftaue

März bis Mai 2013

"Das ist meine Zeit?"

Zeit der Freude, Zeit des Innehaltens, Zeit für das, was das Leben uns schenkt und für das, was es von uns fordert.

2007 lernte die Brühler Künstlerin Gertrud Vercruysse erstmals bei ihrer Trauerbewältigung die Arbeit des Hospizes kennen und schätzen. Das hat einen prägenden Eindruck hinterlassen und so zeigt die Künstlerin in dieser Ausstellung mit einer Auswahl ihrer Arbeiten aus den letzten sechs Jahren, wie dies und ihre Kreativität sie dabei begleitet haben. Einerseits verweisen Landschaftsbilder in abstrakter und realistischer Form auf die Beziehung der Künstlerin zur Natur. Andererseits zeugen bizarre Welten von der Unergründlichkeit des eigenen Seins. Gepaart mit der Lebendigkeit des Tanzes und der Versteinerung als Bestandteil in ihrem Leben. So z.B. der Kölner Dom, einmal spiegelverkehrt über den Zaun gesehen und wie aus Blei gegossen schemenhaft in festem Gestein. Ein Ausdruck wechselnder Gefühle auf Zeit. 

 

 

Das bist Du

Du hast den Mut,

der vielen fehlt.

Du hast die Sehnsucht,

die dich trägt.

Du hast die Hoffnung,

die dich schützt.

Du bist das Leben,

hier und jetzt.

Gertrud Vercruysse 01/2013