Herzlich Willkommen . . .

auf der Internetseite Hospiz im Rhein-Erft-Kreis gemeinnützige GmbH

Im Jahr 1999 gründeten die ambulanten Hospizvereine im Rhein-Erft-Kreis diese Gesellschaft mit dem Ziel, ihre ortsverein – übergreifenden Aufgaben zu übertragen.

Sie stellt das verbindende Glied zwischen ambulanten und stationären Hospiz- aktivitäten dar. Mit der Eröffnung des stationären Hospizes Haus Erftaue im Jahre 2006 konnte zudem das hospizlich palliative Angebot für die Menschen unserer Region substantiell ausgeweitet werden.

Ihr obliegen weiterhin wichtige Manage-

mentfunktionen, vor allem in der Koor-

dination der hospizlichen Aktivitäten und in der Öffentlichkeitsarbeit. Eine weitere wesentliche Aufgabe betrifft die konzeptionelle und organisatorische Durchführung des Aus- und Fortbildungsprogramm. Ziel ist es, die fachliche Kompetenz der Ehrenamtlichen auf einem kreisweit, einheitlichen und hohen Qualitäts- und Qualifikationsniveau zu halten.

 


Aktuelles 

Spende anlässlich des 50-jährigen Bestehens der Fanfaren-Trompeter Erftstadt (mehr) 

Termine

Der Termin für die nächste Gedenkfeier wird ca. 2-3 Monate vorher bekannt gegeben.


Fotoausstellung AUSBLICKE im Haus Erftaue

Foto: Peter Brügger
Foto: Peter Brügger

Fotoausstellung AUSBLICKE

 

In der aktuellen Ausstellung im Hospiz Erftaue sind seit Ende Oktober Bilder der Teilnehmer der Fotowerkstatt der VHS Rhein-Erft zu sehen. Unter der Leitung von Norbert Liebertz stellen Sandra Baltes, Anne Bender, Stefan Brück, Susanne Gebbeken, Stefan Heß, Hedwig Huthmacher, Bruno Jagusch, Walter Köhler, Franz Krausen, Norbert Liebertz, Peter Liebertz, Tanja Liebertz, Kira Richard, Bernd Rofalski, Hans-Herbert Wallikewitz Fotos zum Thema AUSBLICKE vor. Jedes Foto ist in seiner Aussage einmalig und die Ausstellung ergibt als Ganzes einen gelungenen Einblick in die Arbeit der Fotografinnen und Fotografen.

 

Mit der Auswahl der Fotoausstellung hat Peter Jung seine Tätigkeit als Koordinator der Ausstellungen im Haus Erftuae nach10 jähriger Tätigkeit auf besondere Weise abgeschlossen. Seit dem 01.10.2020 hat Martina Boelitz diese Aufgabe übernommen.

 


Wir bieten Sterbe- und Trauerbegleitung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche in häuslicher Umgebung und in stationären Einrichtungen.