Herzlich Willkommen . . .

auf der Internetseite Hospiz im Rhein-Erft-Kreis gemeinnützige GmbH

Im Jahr 1999 gründeten die ambulanten Hospizvereine im Rhein-Erft-Kreis diese Gesellschaft mit dem Ziel, ihre ortsverein – übergreifenden Aufgaben zu übertragen.

Sie stellt das verbindende Glied zwischen ambulanten und stationären Hospiz- aktivitäten dar. Mit der Eröffnung des stationären Hospizes Haus Erftaue im Jahre 2006 konnte zudem das hospizlich palliative Angebot für die Menschen unserer Region substantiell ausgeweitet werden.

Ihr obliegen weiterhin wichtige Manage-

mentfunktionen, vor allem in der Koor-

dination der hospizlichen Aktivitäten und in der Öffentlichkeitsarbeit. Eine weitere wesentliche Aufgabe betrifft die konzeptionelle und organisatorische Durchführung des Aus- und Fortbildungsprogramm. Ziel ist es, die fachliche Kompetenz der Ehrenamtlichen auf einem kreisweit, einheitlichen und hohen Qualitäts- und Qualifikationsniveau zu halten.

 


Aktuelles 

Spendenübergabe aus Benefizkonzert

(mehr)

 

Termine

Der Termin für die nächste Gedenkfeier im Haus Erftaue wird noch bekannt gegeben.


Aktuelle Kunstausstellung 

Unter dem Titel "Kunst ist Art-Ich und nicht immer artig" stellt Angela Kühl bis Ende Januar eine umfassende Auswahl ihrer Werke im stationären Hospiz Haus Erftaue aus. Für sie ist die Malerei ein Ausdruck von Farb- und Formvielfalt, von Liebe, Lebendigkeit und Lebensfreude. Seit 1999 beschäftigt sie sich intensiv mit der Malerei und ihren vielen Ausdrucksmöglichkeiten. Diverse Workshops zur Acrylmalerei zum Beispiel bei Regina Künzler in Stommeln, bei der VHS und bei Bössner in Köln und Düsseldorf, in Spachteltechnik, Aquarellmalerei und Malerei mit Kohle haben ihr Schaffen immer wieder bereichert.

Die Ausstellung ist bis Mitte Januar 2019 täglich im Haus Erftaue, Münchweg 3 in Erftstadt-Frauenthal von 14.00 bis 18.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Es kommt recht selten vor, dass 2 Geschwister zusammen eine Kunstaustellung bestreiten.

Dieses besondere und in seiner Unterschiedlichkeit bestechende Ergebnis ist ab sofort in den Räumen des stationären Hospizes, Haus Erftaue zu sehen

 

Blickwinkel

 

Die neue Ausstellung im Hospiz Haus Erftaue zeigt Motive aus ganz verschiedenen Blickwinkeln.

Andrea Oppenberg zeigt ihre großformatigen Floral- und Landschaftsmotive. Martina Boelitz zeigt kleinere Formate, die Alltägliches in Aquarell und Buntstift darstellen. Kreativität und Freude am Gestalten bringen die Geschwister von Haus aus mit. Sie haben ihre Fähigkeiten durch Unterricht in Ateliers und Schulen ständig ausgebaut und verfeinert. Sie haben in verschiedenen Gruppen ausgestellt und an Kunstprojekten teilgenommen. Das Spektrum der beiden reicht von der Wandmalerei bis zur Gestaltung mit Papier.

 

Die Ausstellung ist bis Mitte September 2018 täglich im Haus Erftaue, Münchweg 3 in Erftstadt-Frauenthal von 14.00 - 18.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

Zwei Künstlerinnen - Eine Ausstellung

im Hospiz „Haus Erftaue“ in Erftstadt-Frauenthal

Seit dem 29.1.2018 ist in den Räumen des stationären Hospizes die erste der mehrfach im Jahr wechselnden Ausstellungen zu sehen.

Zwei Künstlerinnen aus Hürth und Düsseldorf stellen gemeinsam zu einem Thema ihre unterschiedlichen Werke aus.

Annelie Caris malt in starken Farben, zum größten Teil auf großformatigen Acrylleinwänden.Dabei versucht sie in geheimnisvollen, intuitiven Szenen die Erinnerungen an Vergangenes, an Kindheit, Jugend, Menschen, schöne Urlaube und Naturerlebnisse wachzurufen. Von den Bildern gehen Impulse aus, die hauptsächlich über die Farben und den Duktus übertragen werden.

Dem Besucher der Ausstellung erschließen sich die zaghaften Andeutungen in den Bildern erst auf dem zweiten Blick.

Steffie Stevens nimmt in ihren Fotoarbeiten den Betrachter mit in eine mystische Sicht auf die Natur.Sie lädt ein zu verweilen, dem Alltagsstress zu entkommen und eine Art meditative Sicht auf die Natur zu bekommen. Ob banale Blätterformationen auf dem Boden oder waagrechte Äste. 

In den anderen Arbeiten widmet sie sich dem Thema Tanz, inspiriert durch Tänzer und dem modernen Tanz, den sie selber seit vielen Jahren ausführt.

In der Radierung betrachtet sie zwei Contact-Improvisation Tänzer, welche sich auf dem Boden umeinander rollen.

 

Die Ausstellung ist bis Mitte Mai 2018 täglich im Haus Erftaue, Münchweg 3 in Erftstadt-Frauenthal von 14.00 - 18.00 Uhr bei freiem Eintritt geöffnet.

 


Wir bieten Sterbe- und Trauerbegleitung für Erwachsene, Kinder und Jugendliche in häuslicher Umgebung und in stationären Einrichtungen.